Fetisch-Klamotten auf den Alltag

Es gibt heute einige Dinge, die man tun kann, die noch vor ein paar Jahren undenkbar gewesen wären. So ist es eben auch in der Mode. Noch vor ein paar Jahren konnte sich niemand vorstellen, dass man auch Mode aus dem SM- oder Fetischbereich auch im Alltag tragen könnte. Vor allem Halsbänder werden heute auch zu verschiedenen Outfits getragen. Dabei spielt es keine Rolle, ob man damit auch im erotischen Sinne etwas zu tun hat oder nicht. Generell sind die modischen Aspekte aus dem Fetisch-Bereich auch wirklich nur als solche anzusehen. Zumindest dann, wenn diese auch entsprechend modisch eingesetzt werden. Doch schauen wir und mal die ganze Sache genauer an.

Fetisch-Unterwäsche für den Alltag

Unterwäsche ist auf den ersten Blick natürlich nicht immer gleich zu sehen. So spielt es auch nicht wirklich eine Rolle, was du darunter trägst und was nicht. Darüber hinaus sieht auch nicht jeder, was drunter trägst und was nicht. Das wiederum gibt dir die Möglichkeit auch Unterwäsche aus Lack und Leder zu tragen. Vielleicht trägst du aber auch gar keine Unterwäsche. Wenn aber doch und wenn deine Wahl dann auch auf Fetisch-Wäsche fällt, kannst du diese natürlich auch noch als getragene Wäsche verkaufen. Denn auch für Männer kann es manchmal gar nicht ausgefallen genug sein. Und vor allem spielt auch die Abwechslung immer wieder mal eine Rolle.

Es gibt in diesem Bereich auch wirklich wunderbare Unterwäschestücke aus Latex oder Lack, die sehr angenehm zu tragen sind. Und manchmal fühlen sich diese Wäschestücke auch wie eine zweite Haut an. Somit spürst du noch nicht einmal, wenn du Unterwäsche trägst und anschließend kannst du diese dann auch noch verkaufen. Perfekt.

Leder, Lack oder Latex? Was darf es sein?

Fetisch-Klamotten werden heute aus unterschiedlichen Materialien gefertigt. Dabei spielen die eigenen Vorlieben eine ganz entscheidende Rolle. Aber wenn wir einmal ehrlich sind, kann ein Rock aus Leder oder auch aus Lack auch im Alltag getragen werden. Kombiniert mit einer schönen Bluse oder einem passenden Shirt entsteht hier ein wunderbares Outfit, das sogar bürotauglich ist. Auch Corsagen aus diesen Materialien sind heute im Alltag durchaus tragbar und müssen nicht versteckt werden. Es kommt eben immer darauf an, wie du aussehen möchtest und vor allem wie die Fetisch-Kleidung kombiniert wird. Du hast hier sehr viele Möglichkeiten, die du auch nutzen solltest. Denn Fetisch-Kleidung ist nichts anderes, als etwas anzuziehen. Auch wenn diese immer ein wenig anders und vielleicht auch erotischer aussiehst.

Im Grund kannst du auch die Kleidung aus dem Fetisch-Bereich dann verkaufen. Denn es gibt eben auch sehr viele Männer, die darauf stehen, die getragenen Fetisch-Wäschestücke der Damen ihr Eigen zu nennen.

Deine eigene erotische Vorliebe für diese Kleidung kannst du eben auch mit dem Verkaufen der getragenen Wäsche kombinieren.