Anleitungen und Tipps

Die Last mit der Lust Teil 9

Auch wenn es der Frau gegenüber vielleicht nicht fair war, so war es für Tom zumindest eine sehr gute Möglichkeit, nicht jeden Tag wieder auf die Jagd gehen zu müssen, um dem Trieb und Drang Einhalt zu gebieten. Nachdem Tom es an diesem Abend noch einmal versucht hatte, mit der Blondine, die übrigens Alice hieß, zu schlafen und es aber wieder nicht klappen wollte, machte er sich auf den Weg nach Hause. Dort angekommen, duschte Tom und legte sich dann in sein Bett. Er lag eine Weile einfach nur da und überlegte. Doch dann musste Tom einfach seinen Laptop nehmen. Er ging wieder auf die ihm bekannte Website und suchte sich einen passenden Film für den heutigen Abend aus. Diesmal fiel seine Wahl auf einen Film mit einem Model, welches über einen sehr großen Hintern verfügte. Tom tat wieder einmal, was er tun musste. Doch nicht wie sonst, legte er nach seinem Abschuss den Laptop weg, sondern er loggte sich ein. Tom war auf verschiedenen Partnerbörsen registriert. Obwohl Tom dieses Problem mit der Sexualität hatte, so sehnte er sich dennoch nach der großen Liebe. Er hatte zwar zwischendurch immer wieder mal die Hoffnung aufgegeben. Aber Tom konnte einfach nicht anders. Und diese Partnerbörsen waren auch eine sehr gute Möglichkeit, einfach immer wieder neue Frauen zu treffen. Doch Tom hatte heute eigentlich nichts im Sinn, als er sich einloggte. Er war bereits schon seit einigen Tagen nicht mehr online. Deshalb klickte er sich erst einmal durch die Galeriebilder der neuen Mitglieder. Es waren zahlreiche Bilder dabei, die Toms Beuteschema entsprachen. Aber irgendwie fand er dieses Mal nicht das Richtige, um die Dame auch anzuschreiben. Doch auf einmal stockte Tom der Atem.

Er erkannte auf dem Bild eine Frau, die etwas in ihm ausgelöst hatte, das er schon lange nicht mehr kannte. „Black Scorpion“ war der Nickname dieser Userin. Und Tom erkannte sie auf den ersten Blick. Es war die schöne Unbekannte, die seine Präsentation gestört und Tom völlig aus dem Konzept gebracht hatte. Tom merkte wie sein Herz raste und er konnte nicht leugnen, dass dieses Bild in ihm etwas auslöste, das er schon sehr lange vermisst hatte. Neugierig las Tom in ihrem Profil und er konnte nicht anders, als auch einige Vergleiche zwischen sich und der Schönen zu ziehen. Genau das machte Tom nur sehr selten bei Frauen. Genau genommen hat er das bisher nur bei einer Frau getan. Und das war Julia. Tom richtete sich in seinem Bett auf und las noch einmal das Profil von „Black Scorpion“ durch. Tom, der sich selbst in diesem Portal „Old Devil“ nannte, überlegte eine Weile. Doch dann entschied er sich ihr eine Nachricht zu schreiben. Immer wieder begann er eine Nachricht. Doch dann verwarf er sie wieder. Und Tom begann wieder von neuem. Während ihn immer wieder andere Damen anschrieben und ihm Komplimente zu seinem Bild und seinem Profil machten oder ihn fragten, ob er nicht einfach mal mit ihnen ausgehen würde, überlegte sich Tom, wie er es am besten anstellen könnte, damit die Unbekannte ihm auch garantiert antworten würde. Und schrieb Tom in seiner Mail: „Hallo unbekannte Schöne. Du wirst mit Sicherheit eine Menge dieser Mail bekommen, Aber lass dir eines gesagt sein: Meine Nachricht wird auf jeden Fall anders sein. Wie bereits schon einmal ein berühmter Schriftsteller meinte: `Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche bleibt für die Augen verborgen´. Und mit diesen Worten möchte ich dir sagen, dass mich nicht nur deine Optik angesprochen hat, sondern auch deine inneren Werte, die vielleicht nicht auf den ersten Blick zu erkennen sind. Ich weiß, dass sie da sind. Und ich würde gerne diese inneren Wert und auch dich näher kennenlernen. Deshalb freue ich mich sehr bald von dir zu hören oder zu lesen. Liebe Grüße Old Devil.“ Da Tom auf seinem Profilbild nicht ganz zu erkennen war, konnte er davon ausgehen, dass die Unbekannte ihn auch nicht mit dem Typen von der Präsentation in Verbindung bringen würde. Damit sie ihn auch schneller erreichen konnte, schrieb Tom auch noch seine Handynummer dazu. Schon lange hatte Tom nicht mehr auf eine Antwort von einer Frau gewartet, wie in diesem Moment. Tom wartete noch eine Weile an seinem Laptop. Doch dann überkam ihm auch die Müdigkeit und er musste sich einfach hinlegen und schlafen. Denn die Zeit mit Alice raubte ihm doch mehr Energie, als er dachte.

Fortsetzung folgt…..

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Einverstanden Datenschutzerklärung